Golla & Heyduck

 

Hringvegur & № One

Video- und Klanginstallation / installation 2011

 

"Die Ringstraße Nr.1 (isländisch Hringvegur), ist Islands längste Straße und folgt grob dem Küstenlauf. Auf dieser 1336  Kilometer lange Route kann man innerhalb kurzer Zeit den Wechsel erleben von weiten, saftig grünen Panoramen unter blauem Himmel zur absoluten Schwarz-Weiß-Zeichnung von Schnee auf Vulkanasche und Lavagebirgen, von immer neuen Blicken auf das Meer zum totalen "White-Out" in plötzlichem Nebel.

 

Unsere Fahrt auf der "Nummer Eins" dauerte gut eine Woche. Das Fahren wurde zur primären Lebensäußerung. Regelmäßig wurden dabei Videoaufnahmen aus dem fahrenden Auto gemacht. Diese stehen im Mittelpunkt unserer Installation "Hringvegur". Projiziert auf mehrere Schichten Tüll, die von der Decke herabhängen, als wollten sie es den Polarlichtern gleichtun, vervielfältigen und überschneiden sich die Videosequenzen parallel aus drei Beamern ausgestrahlt. In ihrem Zusammentreffen löst sich der ursprüngliche Zusammenhang des zeitlichen Ablaufs auf.  Das "non linear editing" des Videoschnitts dekonstruiert die naturalistische Chronologie und erlaubt uns, daraus das Wesen des Fahrens - jenseits von Start und Ziel - zu destillieren.

 

Auch die ursprünglichen "O-Töne" der Videoaufnahmen gewinnen eine neue Unabhängigkeit. Entbunden vom Zwang zur Bestätigung des im Bild gezeigten durch blanke Synchronität, also gelöst von den Bedingungen ihrer Entstehung, werden sie umgeformt und in neue Zusammenhänge gestellt. So eröffnen  sich Wahrnehmungsaspekte, die über das jeweilige Einzelereignis hinaus weisen."

 

(Nikolaus Heyduck, Auszug aus dem Katalogtext 2011)

 

zurück / back